Schloss Mansfeld » News » Rundbrief Oktober 2019 | An die Mitglieder des Fördervereins und die Freunde von Schloss Mansfeld

Rundbrief Oktober 2019 | An die Mitglieder des Fördervereins und die Freunde von Schloss Mansfeld4. Oktober 2019

Auf dem Schlossberg hat sich einiges getan seit ich das letzte Mal geschrieben habe.

Ich beginne mal bei den Mitarbeitern: Natürlich ist vieles noch so wie zum letzten Rundbrief. Hier nun die Veränderungen. Frau Baumgarten hat Ende Juni ihren vollzeitlichen Dienst im Büro beendet und ist nun nur noch geringfügig bei uns angestellt. Wir danken ihr für fast 10 Jahre umsichtigen und zuverlässigen Einsatz für die Gäste bei uns im Haus! Sie hat 2009 sehr spontan bei uns begonnen, als eine Mitarbeiterin kurzfristig ausgefallen war. Ihren Platz hat ein Altbekannter eingenommen: Falk Seidensticker, er hat schon hier gearbeitet, als ich 2002 meinen Dienst angetreten habe, damals war er Hausmeister. Er hatte diese Stelle angenommen, weil nach seinem Zivildienst grade kein Hausmeister da war. Ab 2003 absolvierte er eine Ausbildung zum Hotelfachmann, dann hatte er andere Anstellungen, aber schon seit einigen Jahren wohnt er wieder im Schloss und seit dem 01.06.2019 hat er nun seinen Dienst im Büro begonnen.

Wir haben einen neuen Azubi, wenn auch nur zur Praktikum. Nick Poppe macht eine Ausbildung zum Fachpraktiker Küche (früher hieß das mal Beikoch) über den Bildungsträger GfM in Sangerhausen und ist bei uns schon seit einem Jahr zur praktischen Ausbildung. Leon Tietze hat seine Ausbildung zum Koch erfolgreich abgeschlossen. Er hat das Schloss anschließend verlassen und arbeitet nun – allerdings nicht als Koch.

Die Freiwilligen über AFS wechseln im jährlichen Rhythmus,  Iago Tambosi aus Brasilien hat uns im Juli verlassen. Seit 01.09. wohnt und arbeitet jetzt Pablo Cesar Hernandez Diego aus Mexiko bei uns. Pablo ist der Cousin von Keyla – einer Freiwilligen, die vor 3 Jahren ihren Dienst bei uns begonnen hat. Zu Iago gibt es noch zu sagen, dass er gar nicht wie ein Brasilianer aussieht, das liegt daran, dass seine Vorfahren Italiener und Deutsche sind und er in der deutschesten Stadt Brasiliens wohnt.

Demnächst – voraussichtlich am 01.11. wird Jonathan Greiner aus Magdeburg einen Bundesfreiwilligendienst bei uns beginnen. Er hat das Schloss bei einem Camp der Royal Ranger kennengelernt und sich dann bei uns beworben.

Seit einigen Jahren gibt es kein Mittelalterfest mehr bei uns, darum hatten wir uns entschlossen ein kleines Frühlingsfest zu veranstalten, „Schlossfrühling“ nennen wir es und es fand 2019 am 17. und 18. Mai statt. Händler mit Speisen und Getränken, ein paar Künstler, am Sonntag Morgen ein Gottesdienst und jede Menge Bierzeltgarnituren waren bereit und es kamen auch einige Gäste, die Zahlen vom Weihnachtsmarkt erreichten wir allerdings nicht. Dennoch wollen wir nicht aufgeben und auch 2020 wieder ein solches Frühlingsfest anbieten.

Am 23. Juni fand auf dem Schlosshof ein Glaubensermutigungstag statt. Vorbereitet und erfunden wurde er von einer kleinen Gruppe, die sich aus den Wirren um die gleichgeschlechtlichen Trauungen im Jahr 2017 heraus gebildet hatte. Die Bühne war vom KidsCastle noch aufgebaut, einige Musiker aus verschiedenen Gemeinden umrahmten die Veranstaltung und als Referent war Johannes Reimer bei uns. Er hat uns ermutigt, auf die Kraft Gottes zu vertrauen und von unserem Gott das Unmöglich zu erwarten. Rund 100 Besucher hatten sich aufgemacht zu diesem Sonntag auf dem Schloss, das war für eine erste Veranstaltung in Ordnung. Künftig wünschen wir uns größere Zahlen. Damit ist schon angedeutet, dass wir uns in dieser Richtung weiter engagieren wollen, es soll 2021 wieder einen solchen Tag geben. Auch Johannes Reimer war sofort begeistert von Mansfeld und will gern wieder kommen. Auch 2020 soll es ein oder zwei Seminare zum Thema Gemeindeaufbau / Gemeindewachstum / missionarische Ansätze in der postmodernen Welt auf dem Schloss geben.

Am 3. Wochenende im August fand traditionell Song & Slam statt. Dieses Festival für Liedermacher und Poetryslam veranstaltet eine eigens dafür gegründete Gesellschaft. Wir – das Team vom Schloss – haben bei diesem Fest in den letzten Jahren die Versorgung der Gäste und Künstler übernommen. Damit konnten wir zum einen Umsatz machen und zum andern auch Kontakte pflegen. Ob Song & Slam 2020 stattfinden wird, ist noch nicht klar, weil der Landkreis verkündet hat, dieses Projekt künftig nicht mehr zu fördern.

Bauarbeiten

Ein Blick in das “neue” Büro

Im Winter 18/19 haben wir den Erker, in dem sich das Büro befindet, komplett saniert. Das gesamte Fachwerk wurde demontiert und in der Werkstatt repariert. Dafür musste das Büro natürlich ausziehen und so rückten wir zusammen und brachten alles so gut es ging statt in 3 Räumen für 8 Monate in nur 2 Zimmern unter. Aber es hat sich gelohnt, denn das neue Büro sieht viel besser aus als das vorherige. Aus nicht benötigten Teile der Wandverkleidung wurde ein Tresen gebaut. Und der wahrscheinlich größte Fortschritt ist, dass es in der kalten Jahreszeit nicht mehr durch die Ritzen zieht. Möglich wurde das durch Fördermittel von Kultusministerium Sachsen-Anhalts, Martin Bertling aus Freyburg hat durch seine Kenntnisse aus der Politik diesen Weg für den Verein erschlossen.

Links des sanierten Bereichs wird bald weiter gebaut

Links des sanierten Bereichs wird bald weiter gebaut

Auch im Jahr 2019 können wir wieder ein Stück bauen, wenn es auch nicht so groß werden wird, wie ursprünglich geplant. Die Deutsche Stiftung Denkmalschutz und die Bundesrepublik Deutschland haben jeweils den Antrag auf Fördermittel für die Sanierung der Mauer des inneren Grabens zwischen Tor und Volleyballplatz abschlägig beschieden. Dankenswerter weise hat das Land Sachsen-Anhalt seine Förderung trotzdem in voller Höhe aufrecht erhalten. Die Arbeiten in dem Bereich sind erforderlich, weil die Erosion die Standfestigkeit des Flaggenturms und der Remise gefährdet. Zusätzlich befindet sich dort auch noch sehr altes Mauerwerk, wahrscheinlich gehörte es zu der Festung, die hier 13. und 14. Jahrhundert existierte. Schon vor etlichen Jahren wurde zur Erhaltung dieser Mauerstücke eine Notsicherung angebracht. Der Verfall der Mauer und die Erosion des Sandsteins hat diese Maßnahme aber überholt und so fallen jetzt immer wieder Steine aus der Mauer. Damit ist jetzt Schluss, wenn die Mauer saniert wird.

Bildungsarbeit zusammen mit dem CVJM Landesverband

Volker Schmidt hat in der ersten Jahreshälfte beim CVJM Landesverband ausgeholfen. Von der Situation dort wissen Sie / wisst ihr sicher bereits. Dort fehlten gerade Mitarbeiter im Verkündigungsdienst. Aber seit September ist Christopher Dehn als Bildungsreferent zu 50% eingestellt. Volker wird ihn in den ersten Monaten seines Dienstes bei der Einarbeitung unterstützen. Damit ist auch KonfiCastle 2020 personell besser ausgestattet. Zusätzlich hat sich noch Fabian Mederacke – derzeit Vikar in Wittenberg – bereit erklärt bei der Vorbereitung und Durchführung von KonfiCastle zu helfen. Diese drei haben an einem Wochenende im September bereits die Grundlagen für das Programm von KonfiCastle 2020 gelegt und sind gerade dabei die Details zu entwickeln. Gott sei Dank gibt es ein engagiertes Team von Ehrenamtlichen, die sie dabei tatkräftig unterstützen.

Auch zur Juleica (das ist die Ausbildung für ehrenamtliche Mitarbeiter für die Jugendgruppen und Freizeiten) die in den nächsten Tagen stattfinden wird, gibt es Unterstützung, Ines Hohmann und Jörn Bischof aus dem Kirchenkreis Halberstadt wollen mit den Jugendlichen aus ihrem Bereich zusammen mit Christopher und Volker die Ausbildung durchführen.

Insgesamt kann man sagen, dass es für den CVJM eine schwierige Zeit gewesen ist, aber dass auch in dieser Zeit Gott immer wieder Menschen bereit gemacht, dort anzupacken, wo es gerade nötig ist.

Dies und das

Titelblatt des Kalenders 2020

Titelblatt des Kalenders 2020

Für das Jahr 2020 haben wir wieder einen Kalender gestalten lassen. Wie schon letztes Jahr hat das Christiane Hildebrandt vom CVJM Landesverband gemacht. Zum Preis von 6,00 € kann man ihn im Schlosscafé oder bei verschiedenen Geschäften im Mansfeld und Umgebung kaufen.

Zum guten Schluss ist noch der Weihnachtsmarkt am 07. und 08. Dezember auf dem Schlosshof zu erwähnen. Wir freuen uns immer wieder über Besucher. Neben den bekannten Akteuren ist die Braukommune Hettstedt dieses Jahr erstmalig dabei. Sie bieten ein Weihnachtsbier an, dass exklusiv von diesem Verein nach einem alten Rezept gebraut wird.

Herzliche Grüße — auch im Namen des Vorstandes

gez. Volker Schmidt

Mansfeld, im Oktober 2019

« »
LLeitung
PProgramm
UUnterkunft
PVollpension
(VP1 & VP2 Hilfe bei Tischdienst & Selbstversorger)
UHUnfall/Haftpflichtversicherung